PCB (polychlorierte Biphenyle)

Allgemeines:

PCB zählt zu den organischen Schadstoffen. PCB bildet eine Stoffgruppe mit 209 Einzelverbindungen, von denen i.d.R. 6 Verbindungen für eine Bewertung herangezogen werden.

Bei der Verbrennung entstehen giftige Pyrolyseprodukte.

 

Stoffliche Eigenschaften und Aussehen:

  • geringe Wasserlöslichkeit
  • gute Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln
  • wenig flüchtig
  • Schwerentflammbarkeit
  • gute elektrische Isolierfähigkeit
  • hohe chemische Stabilität
  • farblos
  • flüssig bis fest
  • nahezu geruchslos

 

Einsatzbereiche:

  • dauerelastische Dichtmassen
  • Verguss-oder Spachtelmassen, Kitte
  • Farb- und Brandschutzanstriche (Wilhelmi-Decken)
  • Klebstoffe
  • Isolier- und Kühlflüssigkeiten
  • Hydrauliköle
  • Schalöle
  • Kabelummantelungen
  • Kondensatoren
  • Transformatoren
  • Buntsteinputze
  • Lederverarbeitung

 

Historie:

  • 1978: Verbot der Verwendung von PCB in offenen Systemen (Fugendichtung, Anstriche, Farben, ...)
  • 1983: Herstellungsverbot für PCB
  • 1989:PCB-Verbotsverordnung
  • 1994: PCB-Richtlinie (in Rheinland-Pfalz)

 

Gefährdung und Toxizität:

  • begründeter Verdacht auf krebserzeugende (cancerogene) Wirkung
  • fruchtschädigend
  • beeinträchtigt die Fortpflanzungsfähigkeit
  • hautresorptiv
  • kumulative Wirkung
  • gesundheitsschädlich

 

Gesundheitliche Wirkungen:

  • Akne
  • Verdauungsstörungen
  • Leberschäden
  • Blutbildveränderungen
  • neurologische Störungen

 

Vorsorgliche Handlungsempfehlungen:

Besteht der Verdacht, dass ein Geäude oder Teile hiervon PCB-belastet sind, sollte eine Begehung durch eine sachkundige Person erfolgen, die entsprechende Proben nimmt und diese entsprechend analysiert.

Bestätigt sich der Verdacht, sind die Räume ausreichend zu lüften und regelmäßig feucht zu reinigen.

Ziel einer Sanierung ist die Beseitigung oder die Abschottung von Primärquelle und die Beseitigung von Sekundärkontaminationen. Bei den Arbeiten ist die PCB-Richtlinie zu beachten. Mit der Sanierung beauftragte Fachfirmen müssen Sachkunde genäß BGR 128 aufweisen.

 

nicht fachgerecht teilausgebautes Fenster mit PCB-haltigem Anstrich, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier nicht fachgerecht teilausgebautes Fenster mit PCB-haltigem Anstrich

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Leuchtstoffröhren mit PCB.haltigem Kondensatoren, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier Leuchtstoffröhren mit PCB.haltigem Kondensatoren

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

PCB-haltige Dichtmasse, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier PCB-haltige Dichtmasse

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Sie haben Fragen zu meinen Leistungen?

Rufen Sie uns gerne an unter (0651) 4 23 19 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 Ingenieur- und Sachverständigenbüro Pia Haun | Trier