Schleimpilze

Bislang ist bezüglich der Schleimpilzen noch nicht geklärt, ob sie dem Tierreich, den Pilzen oder gar einem eigenen Reich bei der systematischen Einordnung von Organismen zuzuordnen sind: einerseits können sie sich beispielsweise wie riesige Amöben fortbewegen, andererseits bilden sie Fruchtkörper und breiten sich über Sporen aus.

 

Schleimpilze findet man nach Überschwemmungen oder Leckagen in Gebäuden oder Ruinen. Die Schleimpilzart "Gelbe Lohblüte" (Fuligo septica)- im Volksmund "Hexenbutter" genannt, kann man an Spielplatzumfassungen, Gewächshäusern, etc. finden.

 

Zwar können Schleimpilze auf Holz, in und an Gebäuden wachsen, sie ernähren sich jedoch von Schimmel- und Fäulepilzen sowie Bakterien, Hefen und Algen.

 

Sie haben eine hohe Feuchteanspruch. Werden Schleimpilze an Bauteilen nachgewiesen, liegt ein Feuchteschaden vor, den es zu beseitigen gilt.

 

Typischerweise werden bei einem Befall durch Schleimpilze kaum Mycelien nachgewiesen. Allerdings hinterlassen einige Arten schwarze Linien , die den Mycelien des Kellerschwamms ähneln.

 

Aus der Praxis

Bei der Begutachtung massiver Feuchteschäden an einem Holzständerbau, der u.a. durch ungenügende Fensterabdichtungen verursacht worden war, wurden neben einem massiven mikrobiellen Befall auch ein Befall durch Schleimpilze in einem Gefach diagnostiziert. Dadurch dass der Schleimpilz selbst mikrobiell befallen war, konnte man die typischerweise aus zwei parallelen Linien bestehenden Mycelspuren nicht erkennen. Die Laboranalyse bestätigte den Anfangsverdacht.

Gelbe Lohbllüte (Fuligo septica) | reifer Fruchtkörper an Sandkastenumrandung, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier Gelbe Lohbllüte (Fuligo septica) | reifer Fruchtkörper an Sandkastenumrandung

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Gelbe Lohbllüte (Fuligo septica) | überreifer Fruchtkörper, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier Gelbe Lohbllüte (Fuligo septica) | überreifer Fruchtkörper

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Schleimpilz in Gefach eines Holzhaus mit Schleimpilzbefall an der Schwelle, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier Schleimpilz in Gefach eines Holzhaus mit Schleimpilzbefall an der Schwelle

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Holzhaus mit Schleimpilzbefall|Ermittlung der Materialfeuchte von annähernd 50%, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier Holzhaus mit Schleimpilzbefall|Ermittlung der Materialfeuchte von annähernd 50%

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Schleimpilz|Mycel, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier Schleimpilz|Mycel

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Sie haben Fragen zu meinen Leistungen?

Rufen Sie uns gerne an unter (0651) 4 23 19 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 Ingenieur- und Sachverständigenbüro Pia Haun | Trier