Bläuepilze

Die optische Blaufärbung entsteht ausschließlich durch im Holz wachsenden braunen Hyphen der Pilze. Es wird kein Farbstoff an das Holz abgegeben. Pilze, die zum Verblauen des Holzes führen, bauen keine Holzbausteine ab, sondern ernähren sich von Holzinhaltsstoffen. Der Begriff "Blaufäule" ist falsch, da die Pilze keine Fäule, sondern lediglich eine Verfärbung verursachen.

 

Je nach Autor gibt es ca. 50 bis 300 verschiedene Bläuepilze. Übergänge zu Schimmelpilzen und Moderfäulepilze kommen vor.

 

 

Beispiele für Bläuepilze:

  • Alternaria humicola
  • Aureobasidium pullulans
  • Bispora spp.
  • Ceratocystis spp.
  • Cladosporium spp.
  • Discula spp.
  • Graphium spp.
  • Lasiodiplodia spp.
  • Leptographium spp.
  • Monilia spp.
  • Ophiostoma spp.
  • Phialophora spp.
  • Phoma spp.
  • Pullularia spp.
  • Scopulariopsis spp.
  • Sydowia spp.
  • Tuberculariella spp.
 Anstrichbläue, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier Anstrichbläue

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Bläuebefall an Holzschuppen, Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier Bläuebefall an Holzschuppen

Foto: © Ingenieurbüro Pia Haun - Trier

Sie haben Fragen zu meinen Leistungen?

Rufen Sie uns gerne an unter (0651) 4 23 19 oder senden Sie uns eine E-Mail.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 Ingenieur- und Sachverständigenbüro Pia Haun | Trier